BGN BGHW www.VBG Sicherheit Verbandbuch Unfallanzeige bgv a2 dguv 2 dguv v2 Unfallmeldungen  Software Sicherheitsfachkraft Arbeitssicherheit Unfallstunde Wegeunfall Meldepflicht Safety Verdienst Gehä Die Intranet-Unfallmeldung macht Papierverbandbücher überflüssig

7 Schritte Unfallmeldung bis Statistik

 

  1. Nach "Erster Hilfe" setzen Ersthelfer am PC eine Intranet-Unfallmeldung ab
  2. Jede Unfallmeldung läuft im LAN zum Zentralverbandbuch auf dem Server
  3. Die SIFA erhält zeitgleich eine E-Mail (Eilmeldung: Unfall mit Meldedaten)
  4. Die Unfalluntersuchung wird zeitnah aufgesetzt (mit Datenspiegel)
  5. Aus dem Verbandbuch wird bei AUF > 3 Tage eine Unfallanzeige an die BG generiert
  6. Alle Daten aus 1-5 laufen in die zentrale Unfalldatenbank (UDB)
  7. Die UDB erstellt Präventions- / Kosten-Analysen + Unfall-Statistiken direkt in Excel

7 Vorteile  ArbeitsSchutz Management (ASM)

  1. Elektronisches Formularwesen spart Zeit
  2. Intranet-Unfallmeldung macht Papierverbandbücher überflüssig
  3. Unfalluntersuchung nach BG-Standard erkennt Unfall-Ursachen
  4. Easy-Workflow mit optionaler Einbindung aller am Unfallprozess Beteiligten (Ersthelfer, Sicherheitsbeauftragte, Abteilungsleiter, Personalabteilung, SIFA) mit Nutzung Ihres Mail-Systems
  5. Aussagekräftige Analysen / Dashboards direkt in MS-Office (Excel, Word)
  6. Moderne Management-Infos mit Kosten-Controlling fördern die Bedeutung der Sicherheitsarbeit
  7. Ganzheitlicher Ansatz reduziert Unfall-Risiken, Ausfalltage und Unfall-Kosten

 

Unfall Analyse Statistik BG Berufsgenossenschaft Arbeit Arbeitsunfall Verbandbuch VIDEO: Mit Excel Live Dashboard wird Unfallanalyse kinderleicht

 

 

E-Vorsorgekartei spart Zeit & Geld

 

Sie möchten Ihre arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen elektronisch verwalten?

 

 

BGN BGHW www.VBG Sicherheit Verbandbuch Unfallanzeige bgv a2 dguv 2 dguv v2 Unfallmeldungen  Software Vorsorgeuntersuchung ArbMedvv Schauen Sie sich das YouTube Kurz-Video an
  • Welche Mitarbeiter benötigen demnächst wieder eine Vorsorge?
  • Wann stehen die nächsten Termine an?
  • Mit welchen Kosten ist zu planen?

 

Mit der E-Vorsorgekartei lassen sich obige Fragestellungen im Handumdrehen beantworten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit Terminplanungen durchzuführen, Einladungen per Mail zu versenden und noch viel mehr.

Mitarbeitern oder sonstigen Stellen können Sie bei Bedarf jederzeit die Vorsorgekartei ausdrucken.

Und wenn die BG prüft können Sie eine vorbildliche Dokumentation vorweisen.

 

Analoge Verwaltung und Dokumentation von Untersuchungen nach Sonderanlässen

Eignungsuntersuchung nach ArbSchG, DGUV Vorschrift 1, Jugendarbeitsschutzgesetz JArbSchG, Infektionsschutzgesetz (IfSG), Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), Röntgen-, Strahlenschutzverordnung (RöV; StrlSchV), Druckluftverordnung (DruckLV), Fahrerlaubnisverordnung (FeV), Nachtarbeit (ArbZG), Mutterschutz (MSchG),  Feuerwehr (Feuerwehrdienstvorschrift)

 

 

Publikation des BMA
Die Pflicht des Arbeitgebers, eine Vorsorgekartei zu führen, ist in § 3 Abs. 4 Arbeitsmedizinische Vorsorgeverordnung (ArbMedVV) geregelt.
a453-arbeitsmedizinischen-vorsorge.pdf
PDF-Dokument [106.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
PC-ASM Office XPS © JKComputing GmbH, Stand: 01-2017